Oktober 2019. Konzerte in der SOL Kulturbar

SOL CONCERTS – Das ist Livemusik von Klangarchitekten, Groovetieren, Gipfelstürmern, Soundakrobaten… Laut oder leise, schnell, langsam, geradeaus oder mit wilden Kurven!

foto © Sazerac Swingers

Mi. 02. Okt. 2019 / 21:00 / AK 15,-

The Sazerac Swingers

The Sazerac Swingers kommen erstmals nach Mühlheim und geben ein Gastspiel in der Sol Kulturbar. Über die international besetzte Band, die den aktuellen jungen New Orleans Sound so spielt, wie er heute tatsächlich in seiner Geburtsstadt zu hören ist, schrieb jünsgt das Musikmagazin Good Times: “Die Sazerac Swingers zählen zu den größten Attraktionen der deutschen Jazzszene. Es gibt keinen Club, den sie nicht schon beim zweiten Song eines Auftritts in einen Hexenkessel verwandeln.” Die siebenköpfige Band um Folkwang-Absolvent Lars Bechstein, welche mit der kanadischen Sängerin Emily Rault oder dem kameruner Star-Trompeter Terrence Ngassa durchaus prominent besetzt ist, landete jüngst einen viralen Hit mit ihrem in Paris produzierten Video zum Song “Parisian Boy” und blickt auf einen erfolgreichen Toursommer zurück, der sie unter anderem nach Frankreich und Polen führte, und beim Jazzweekend in Regensburg mit der Jury-Wahl des bayerischen Jazzinstituts unter knapp 400 Bewerbern zu einer der drei “wegweisenden Bands für die Zukunft des Jazz” seinen vorläufigen Höhepunkt fand. Mit ihrer äußerst tanzbaren Musik kehren The Sazerac Swingers nun nach mehrjähriger Abstinenz ins Ruhrgebiet zurück und beabsichtigt, die Sol Kulturbar zum Beben zu bringen.

line-up:

Emily Rault – vocals
Terrence Ngassa – Trompete
Lars Bechstein – Posaune
Jonas Rabener – Saxophon
Max Oestersötebier – Gitarre
Roger Clarke-Johnson – Kontrabass
Georg Kirschner – Drums

Bandfoto © Molass

Fr. 04. Oktober 2019 / 20:00 / AK 10

Molass

Die im September 2017 gegründete Band MOLASS verbindet Neo Soul mit Jazz und schafft so ihren ganz eigenen Sound: Experimentelle Kompositionen und metaphorische Beschreibungen persönlicher Zustände schaffen bildgewaltige Geschichten, die über ihre eigene Melancholie lachen. Marissa Möller, Sängerin und Komponistin der Band studiert erst Musical, dann Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste Essen/ Bochum und ist vor Gründung als Schauspielerin tätig. Ihre poetischen, allegorisch beschriebenen Texte sind eine Art Tagebuch und geben dem Zuhörer einen Einblick in ihre Gedankenwelt, immerzu begleitet von einem groovigen Soulflair. Zusammen mit Jan Lammert, Jazz-Pianist und Arrangeur/ Komponist der Musik, kreieren sie erste Songs und holen den Drummer Lambert Windges und den Bassisten Julian Schwiebert, die wie Jan Lammert am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf studieren, mit ins Boot. Im Oktober 2018 veröffentlichen sie ihr in Eigenregie produziertes Debütalbum GREEN SKY, welches vom Coolibri Magazin zum Album des Monats gekürt wurde.

foto © ROG-VONMARO

Mo. 07.Oktober 2019 / 20:00 / AK Hut

Sol Session Band

…diesmal pur und mit einem Gast an den Tasten

Thomas Käseberg °sax
Johannes Nebel °bass
Wolfgang Kulawik °guitar
Peter Härtel °drums
Thomas Klein °keys

foto © Klare

Fr. 11. Oktober 2019 / 21:00 / AK 10,-

Jan Klare “BAMBOSTIC”

Jan Klare – saxofon
Kai Weiner – hammond organ
Alex Morsey – bass
Leif Berger – drums

Earl Bostic war ein amerikanischer Altsaxophonist, Arrangeur und Komponist der im Genzbereich zwischen Jazz, Rhythm and Blues und Tanzmusik beeindruckende Musik geschaffen hat. Im seriösen Jazz Business wurde er aufgrund seiner rhythmisch und harmonisch eher einfach gestrickten Kompositionen oft künstlerisch nicht richtig ernst genommen. Dass seine Musik nicht nur der Unterhaltung diente, sondern gleichzeitig auch eine sehr kunstvolle Seite zu bieten hat, stellt Jan Klare mit seinem aktuellen Projekt unter Beweis.

Warum Bostic? Es gibt im Jazz die Tradition, einem berühmten, meist verstorbenen, Kollegen zu huldigen, seine Stücke neu zu bearbeiten und sich seiner Person anzunähern. Bei Bostic ist das bisher wenig passiert, zwar werden Stücke wie sein grosser Hit „Flamingo“ immer wieder gespielt, aber in Jazzkreisen wird er als kommerziell und oberflächlich gehandelt. Natürlich kann man nicht leugnen, dass seine Musik gefallen will, sie lebt von Vitalität, Virtuosentum und sie war immer als Tanzmusik gemeint. Doch heutzutage, wo der Jazz immer bürgerlicher und polierter daherkommt, wirkt Bostics Musik kraftvoll und beinahe kompromisslos. Heute klingen seine frappanten Kompositionen, die frisch, simpel, geradeaus und extrem wirkungsvoll sind, wie ein Statement, ein Weckruf.
https://soundcloud.com/jan-40/sets/bambostic

Robert D. Rusch –  Cadence Jazz Magazine “Refreshing and fun.“
recommended new releases 2017 by Andrey Henkin, Editorial Director NYC Jazz Record Magazin – Nr 1

foto © Worthy Davis

Mo. 14. Oktober 2019 / 20:00 / AK 10

Reservierungen für die Abendkasse unter: booking@solkulturbar.de

WORTHY DAVIS *solo

Worthy Davis: ein Mikrofon, ein Flügel und eine Loop-Station. “Songs, Soul & Stories”. Das neue Programm des großartigen Sängers aus Denver. Soulful, intim, groovy, mitreißend, und das mit seinen eigenen Songs und Stories aus dem Block, die wie ein Soundtrack seines Lebens klingen. “Soul Musik ist in meiner DNA”, sagt Worthy Davis. Wäre er in Deutschland aufgewachsen, würde die Deutsche Schlager Musik ganz anders klingen und eine ganz neue Bedeutung haben. In seinem Soloprogramm präsentiert Worthy große Songs und kleine Geschichten (in charmantem Denglish) über das Aufwachsen in Armut, die Erziehung in einer traditionellen schwarzen Baptistenkirche, Liebe, Hass, Marihuana rauchen, die Erziehung von Teenies und dann Amerikas Fall aus der Gnade…

Aufgewachsen in Denver, machte WORTHY DAVIS seinen Weg über New York, Paris und landete erstmal in Los Angeles. Der Durchbruch kam, als er „zufällig“ zusammen mit einer Band von Studiomusikern sang, was sich als die wöchentliche Jamsession mit Billy Preston im weltberühmten China Club herausstellte. Jede Montagnacht war er auf der Bühne mit einer Starbesetzung, wie z.B. Stevie Wonder, Chaka Kahn, David Paich und Steve Lukather von der Band TOTO und vielen anderen.  Ein Aufnahmevertrag mit BMG/Ariola führte ihn dann durch Europa. In Deutschland hatte er TV Auftritte bei Viva, MTV, RTL und er war die offizielle Vorgruppe für Britney Spear’s „Oops, I did it again“ Tour im ganzen Land. 2017 dann PIECES OF PARK HILL – das großartige Debutalbum von Worthy Davis mit fetten Funky-Soul- Jazz-Latin Grooves und tanzbaren Uptempo-Beats.

Danke für die Unterstützung an:
Grand Piano by PIANO LIST

foto © Rog-Vonmaro

Fr. 18. Oktober 2019 / 20:30 / AK 10,-

Ludi´s TALK BOX #2

Nach der Premiere im letzten Jahr folgt nun die 2. Auflage von Ludi’s TALKBOX – Die Talkshow mit Live-Music und hochkarätigen Gästen, nicht im Fernseh-Gerät ..sondern live in der SOL- Kulturbar in Mülheim/Ruhr, informativ, unterhaltsam, ohne doppelten Boden, spontan, und in Farbe..

Gastgeber: Martin “Ludi” Ettrich
Gäste, in Bild und Ton, werden dieses mal sein:

YASSMO’
one man funk groove Band

PETER BURSCH
Musiker, Gitarrenlehrer, Buchautor, Gründer der Band Bröselmaschine, und Autor von Gitarrenbüchern.
Er gilt als Deutschlands „Gitarrenlehrer der Nation“.

THOMAS „KÖNICH“ WILLEMSEN
Fotograf und Musiker, u.a. Party Popes, Stormy Monday Blues Band..er produziert zur Zeit sein 1. Deutschsprachiges Album „Könich persönlich“

HENDRIK DORGATHEN
Illustrator und Comic-Zeichner, Animation.
Professor für Illustration und Comics an der Kunsthochschule Kassel. Arbeitete u.a. für die New York Times, MTV, FAZ, Die Zeit.Sein wohl bekanntestes Buch „Spacedog“(1993

foto © Soundrooms

Fr. 25. Oktober 2019 / 21:00 / AK 8,-

Soundrooms


Ein reichhaltiges Menu aus Funk, Soul, Motown und einer Prise Rock – gut gewürzt und heiß aufgetischt – das alles bietet die Band Soundrooms. Die Hauptzutaten: Der leidenschaftliche Gesang von Daniela, die temperamentvolle Vielseitigkeit von Andrea, die erfahrenen Grooves von Peter am Schlagzeug, die stilsichere Präzision von Walter am Bass, die kreativen Höhenflüge von Detlef am Keyboard und „almost last but not least“ die dynamischen Riffs und Soli des Schotten Steven an der Gitarre. Die Band freut sich sehr seit kurzem auch Jonas Schlömer – Saxophon und Michael Vethäcke – Trompete/Posaune mit an Bord zu haben.

Soundrooms ist seit 2015 mit einem anspruchsvollen und wechselnden Programm im Ruhrgebiet und am Niederrhein unterwegs. Derzeit im Programm, Stücke von Tower of Power, Chaka Khan, Stevie Wonder, Commodores, Nils Landgren, Johnny Guitar Watson, Aretha Franklin, Simply Red, John Newman, Toto, Jermaine Jackson, Randy Crawford, Steely Dan, Mothers Finest, Diana Ross, Bruno Mars u.v.m.

foto © ROG-VONMARO

Sa. 26. Oktober 2019 / 20:00 / AK 10,-

Bastian Korn in Concert!

CD RELEASE “HELD”

Klischees sind oft billig – und manchmal doch so richtig. Bastian Korn ist nun mal als echtes Ruhrgebietskind in seiner Heimat Essen zwischen (damals noch) rauchenden Schloten und Feinstaub, Maloche, verdientem Feierabendbier und Schrebergartenidylle glücklich aufgewachsen. Mit sechs Jahren gehörte sein Herz dann bereits einer witzig-winzigen Ukulele, die ihm sein Vater schenkte. Auch wenn es nach Legende klingt, saß der kleine Basti oft noch leise spielend in seinem Zimmer, als draußen längst die Laternen die Straße beleuchteten.

Talent und Leidenschaft für die Musik führten ihn schnell zu ersten Auftritten außerhalb der Familie: Zusammen mit seinem Vater und dem Zwillingsbruder Benny am Schlagzeug, rockte Korn bereits im Grundschulalter so einige Bühnen im Pott. Auch die BILD-Zeitung betitelte die Jungs als „die jüngsten Musikerzwillinge Deutschlands“ und machten sie mit einem Schlag (und für eine Ausgabe) über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt. Als Teenager wechselte Bastian Korn dann zum Piano und begann schließlich eigene Songs zu schreiben. Es folgten viele Jahre, in denen er sich auf den Bühnen Deutschlands zu einem energiegeladenen singenden und spielenden Entertainer entwickelte.

Eine besondere Freundschaft pflegte Korn mit dem WDR-Rockpalast-Erfinder Peter Rüchel. Viele Jahre tourten Korns Band – die 78Twins – und Peter Rüchel gemeinsam durch die Republik. Das Programm der gefeierten Konzerte bestand dabei aus den Erzählungen Rüchels, der einen unerschöpflichen Fundus an Anekdoten mit den großen Stars der Rockmusik aus dem Ärmel schüttelte, während die 78Twins passende Songs aus den legendären Rockpalast-Nächten mit eigenem Songmaterial mixten. Es gab keinen Club im Ruhrgebiet, in dem das besondere Duo Rüchel-Korn nicht seine Spuren hinterließ.

Wenige Kilometer weiter sah dann der erfolgreiche Produzent Wolfgang Stach (u.a. Jupiter Jones, BAP, Dominic Miller) im bekannten Club TOPOS Benjamin Korn live auf der Bühne, erkannte sofort das Potenzial des Musikers und bot ihm ad hoc eine Zusammenarbeit an. Seit einige Jahre feilen Produzent und Künstler nun an Songs, die jetzt veröffentlicht werden. Authentische und ehrliche Stücke mit deutschem Text, die aus dem bewegten Leben des waschechten Musik-Malochers erzählen.

foto © ROG-VONMARO

Mo. 28. Oktober 2019 / 20:00 / AK 10,-

78 TWINS & FRIENDS

featuring REGINALD JENNINGS

Line-up:
Bastian Korn °p/vocals
Benny Korn °drums
Ludi Ettrich °g
Michael Minholz °g
Sven Hiller °bass
Tobi Schwietering °bass
Regi Jennings °vocals

Menü